Sommer, Sonne und Bikini – Facts zur Bademode

Der Bikini gehört zum Sommer, wie die Schi zum Winter. Okay, ich weiß das ist ein total unkreativer Vergleich. Also anders: Stell dir vor du bist Astronaut, also so richtig mit Space Shuttle und Astronautennahrung, was trägst du? Na klar, einen Raumanzug. Ganz gleich ist es mit all jenen, die im Sommer ins kühle Nass springen und der Bademode. Und deswegen gibt es hier und heute ein paar Facts rund um die heißesten Teile am Beach.

Ich glaub jede von uns hat mindestens ein Teil davon zu Hause und jeder Mann träumt von Frauen in dem besagten Kleidungsstück – wovon ich rede? Na eh klar, vom Bikini. Als ich den Artikel tippe hat es 30 Grad, ich schwitze, mir ist viel zu heiß, ich bin genervt und möchte am Liebsten ins kühle Nass.

via GIPHY

Eigentlich bevorzuge ich ja seit neuestem einen Badeanzug. Wieso? Er überdeckt meine Problemzone. Ich würde ja gern mein Problemzönchen schreiben, aber das wäre schlicht Wegs gelogen. Ja ich weiß, Sport, ja ich weiß, weniger Pizza, mehr Gemüse. Ja aber nicht mehr heuer, geht sich eh nicht mehr aus. Dann nächstes Jahr oder eben 2036.

So und jetzt gibt es einfach mal so Fun Facts über Bikini und Co.

via GIPHY

 Bikini Fun Facts

01: Im Schnitt besitzt jede Frau vier Bikinis.

02: In Melbourne, Florida, sind String-Bikinis verboten. Wer trotzdem einen trägt, hat mit 60 Tagen Gefängnis oder 500$ Strafe zu rechnen.

03: Einer der berühmtesten Bikinis: Der Miracle-Bikini von Prinzessin Leia aus „Star Wars: Episocde VI: Return of the Jedi“ (1983).

04: Der teuerste Bikini kostet 30 Millionen Dollar und besteht zu 99 Prozent aus Steinmetz-Diamanten, die von Platin zusammengehalten werden.

05: 70% aller Bikinis kommen aus China – das Land ist also der größte Exporteur von Bademode.

06: Der Name Bikini stammt von einer Insel im Pazifik, auf der Nukleartest statt gefunden haben.

07: Ein Bikini verhalf auch schon mal zu einer Karriere: Wer erinnert sich nicht an Halle Berrys orangen Bikini in James Bond?

08: Heuer feiert der „moderne“ Bikini – erfunden von Louis Reard – bereits den 71. Geburtstag.

 

via GIPHY

Wer noch auf der Suche nach einer perfekt sitzenden Bademode ist, schaut am besten beim Beachware-Trend-Guide von Lascana vorbei: https://www.lascana.at/info/trendguide-2017.html/

 

Also rein in die Bademode und ab ins kühle Nass!

Wem es draußen doch zu heiß ist, empfehle ich meinen Beitrag zu Rhea the naked birdie, als kleine Abkühlung!

Lisa Höllebauer

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*